Kochtipps für die Corona-Zeit

Kochen

Getty Images/ Westend61

01.04.2020 Kochen und Essen können in der Corona-Krise sowohl für Ablenkung als auch Routine sorgen. Beides schaffe etwas Abstand zu den aktuellen Ereignissen und biete Raum, um für sich selbst zu sorgen, so der Food und Health Coach Nadine Hüttenrauch.

Gemeinsam kochen und Kinder einbinden

Wenn man z. B. als Familie zu Hause bleiben müsse, könnten Kinder beim Kochen gut einbezogen werden und dabei gleichzeitig etwas lernen. Es könnten bspw. neue Rezepte ausprobiert und sich Zeit für die gemeinsame Zubereitung genommen werden, so die Kochbuchautorin.  

 

Nicht verpassen: Pflegekasse übernimmt Kosten für Online-Pflegekurs

Pflegende Angehörige haben einen gesetzlichen Anspruch auf einen kostenfreien Schulungskurs. Die Kosten für den zertifizierten Online-Pflegekurs von „Angehörige pflegen“ werden von jeder Pflegekasse komplett übernommen.

Größere Mengen vorbereiten und Teile einfrieren

Für Koch-Einsteiger eigneten sich z. B. einfache Gerichte wie Suppen oder Pfannenmahlzeiten, aber auch One-Pot-Speisen, die in einem einzigen Topf zubereitet werden – wie Eintöpfe oder Reisgerichte. Die Ernährungsberaterin empfiehlt zudem, gleich in größeren Mengen zu kochen, um mehrere Tage davon etwas zu haben oder einen Teil einzufrieren. Auch Ofen-Gerichte seien ohne großen Aufwand zubereitet. Mit einem Mehr an Gemüse könnten Nudelgerichte gesünder gestaltet werden.

 

Bewegungstipps

Neben ausgewogener Ernährung ist in Zeiten der Corona-Isolation auch Bewegung zu Hause wichtig. Lesen Sie, was eine Sportwissenschaftlerin und ein Sportwissenschaftler jetzt empfehlen.

 

Über die Autorin

Johanna Kristen ist Redakteurin im Bibliomed-Verlag.