Das Magazin für die Pflege zu Hause

Angehörigen-Entlastungsgesetz

Angehörigen-Entlastungsgesetz: Finanzielle Entlastung für Angehörige

Kinder von Pflegebedürftigen werden von nun an finanziell entlastet. Das Gesetz wurde vom Kabinett beschlossen – und gilt auch für bereits zahlende pflegende Angehörige. Nur wer mehr als 100.000 Euro brutto jährlich verdient, bezahlt für pflegebedürftige Eltern.
Umbauten finanzieren: Pflegekasse, Staat und Land zahlen Zuschüsse

Umbauten finanzieren: Pflegekasse, Staat und Land zahlen Zuschüsse

Pflegebedürftige können nur gut zu Hause versorgt werden, wenn Wohnung oder Haus geeignet sind. Bei vielen sind dafür kleine oder größere Umbauten nötig. Wer sich vorher über passende Zuschüsse und günstige Kredite informiert, kommt deutlich günstiger weg.

Frage an die Juristin IGe-Leistungen: Individuelle Gesunheitsleistungen Augeninnendruckmessung

Frage an die Juristin: Individuelle Gesundheitsleistung

Sogenannte IGe-Leistungen, also individuelle Gesundheitsleistungen, stehen gerade auch bei Augenuntersuchungen hoch im Kurs. Aber was kosten diese eigentlich? Und müssen Sie die Empfehlung zu einer IGe-Leistung annehmen?

Medikationsplan: Alle Medikamente sicher im Blick

Je mehr Arzneimittel man nimmt, desto leichter ist es, den Überblick zu verlieren. Das kann gefährlich werden, besonders wenn man bestimmte Medikamente vergisst. Hilfreich ist hier ein Medikationsplan. Viele Patienten haben darauf einen gesetzlichen Anspruch.
Häusliche Pflege: Nein sagen lernen

Häusliche Pflege: Auch mal Nein sagen

Den meisten Menschen fällt es schwer, sich angemessen abzugrenzen und auch einmal einem Wunsch, der an einen herangetragen wird, eine Absage zu erteilen. Das ist allerdings besonders in einer Pflegesituation wichtig, da hier schnell die Gefahr besteht, dass man über seine Grenzen hinausgeht.