Pflegenotruf für pflegende Angehörige geplant

Pflegenotruf

Getty Images/PredragImages

7.02.2020 – Ab 2021 will Hamburg Angehörigen von Pflegebedürftigen einen Pflegenotruf anbieten, der rund um die Uhr zu erreichen ist und sie so in Krisensituationen entlastet. Das sagte Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) in dieser Woche im Gespräch mit NDR 90,3 und dem Hamburg Journal.

Die meisten Pflegebedürftigen würden zu Hause gepflegt, häufig von ihren Angehörigen. Wenn diese jedoch plötzlich krank würden oder überfordert seien, sei guter Rat teuer. Denn es gebe zu wenig Angebote für Kurzzeitpflege und auch ambulante Pflegedienste könnten oft nicht sehr kurzfristig einspringen.

Mit dem geplanten Pflegenotruf solle sich das künftig ändern. Dort könnten sich dann Angehörige Hilfe holen, wenn sie nicht mehr weiter wüssten.

Am Telefon soll eine Erstberatung erfolgen, in dringenden Fällen kann umgehend eine Pflegeperson in die Wohnung kommen. Die Kosten des Einsatzes sollen zunächst von der Stadt übernommen werden – die im Anschluss mit den Pflegekassen abrechnen will.

Über die Autorin

Nadine Millich ist Redakteurin im Bibliomed-Verlag.