Unterstützung für Angehörige von Menschen mit Behinderung

Geschwisternetz

Getty Images/Cavan Images

27.08.2020 – Den vielen Jugendlichen und Erwachsenen in Deutschland, die mit einer Schwester oder einem Bruder mit Behinderung aufwachsen, will die Plattform „GeschwisterNetz“ einen geschützten Kommunikationsraum bieten. Geschwisterkinder können sich dort untereinander austauschen oder Antworten auf schwierige Fragen finden.

Die Plattform ist ein Angebot der Bundesvereinigung Lebenshilfe.

Unterstützung für Geschwisterkinder

In dem geschlossenen sozialen Netzwerk können Geschwister andere Mitglieder in der Nähe oder nach Interessen suchen, gute sowie schlechte Erlebnisse teilen, Veranstaltungen organisieren und sich privat oder in Foren über wichtige Themen wie „Inklusion – Erfahrungen“ oder „Urlaub und Freizeit“ austauschen.

Nicht verpassen: Pflegekasse übernimmt Kosten für Online-Pflegekurs

Pflegende Angehörige haben einen gesetzlichen Anspruch auf einen kostenfreien Schulungskurs. Die Kosten für den zertifizierten Online-Pflegekurs von „Angehörige pflegen“ werden von jeder Pflegekasse komplett übernommen.

Wertschätzung, Verständnis und Rat

Geschwisterkinder müssten früher eigenständig werden, genössen weniger Aufmerksamkeit der Eltern und übernähmen mit zunehmendem Alter häufig eigenständig verantwortungsvolle Betreuungsaufgaben. Das Netzwerk helfe, sich dabei nicht alleine zu fühlen.

„Wir möchten mit dem GeschwisterNetz eine Gemeinschaft an Schwestern und Brüdern von Menschen mit Behinderung schaffen, die Wertschätzung, Verständnis und Rat in ihrer besonderen Situation finden“, beschreibt Rudi Mallasch von der Bundesvereinigung Lebenshilfe.

 

 

Über die Autorin

Nadine Millich ist Redakteurin im Bibliomed-Verlag.