„Das ist palliativ“ – Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin startet neue Aufklärungskampagne

Palliativ

GettyImages/Subhakitnibhat Kewiko / EyeEm

24.05.2022 – Mit der neuen Kampagne „das ist palliativ“ will die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) zeigen, wie Palliativmedizin und -versorgung Schwerkranken, ihren Angehörigen und Freunden helfen kann. Die Kampagne richte sich v. a. an fachfremdes Publikum, teilte die DGP Anfang Mai zum Auftakt mit.

Regelmäßige Posts auf Instagram und Facebook gäben während der Kampagnenlaufzeit Einblick in die palliative Versorgung in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, Hospizen oder im eigenen Zuhause.

Dabei liefere die Kampagne keine Antworten auf die Frage, wie wir sterben wollen, sondern lasse Menschen zu Wort kommen, die mit Engagement haupt- und ehrenamtlich in der Palliativversorgung tätig sind.

Mitarbeitende geben Einblick in die Palliativversorgung

Mitarbeitenden erzählten u. a. von ihren Erfahrungen und erklärten, was „palliativ“ für sie bedeute.

DGP-Präsidentin Claudia Bausewein erläuterte:

„Der Begriff palliativ ist oft angstbesetzt, dabei kann die Palliativversorgung die Lebensqualität steigern mit ihrem klaren Fokus auf die Bedürfnisse der Betroffenen.“

Die Kampagne nähere sich dem Thema Sterben mit Selbstverständlichkeit und „einer Prise Humor“, so die DGP in der Mitteilung. Dabei rücke sie den Begriff der Würde der Patientinnen und Patienten in den Mittelpunkt.

Nicht verpassen: Pflegekasse übernimmt Kosten für Online-Pflegekurs

Pflegende Angehörige haben einen gesetzlichen Anspruch auf einen kostenfreien Schulungskurs. Die Kosten für den zertifizierten Online-Pflegekurs von “Angehörige pflegen” werden von jeder Pflegekasse komplett übernommen.

Individuelle Lösungen

Für den Chefarzt für Palliativmedizin am Klinikum Fulda, Sebastian Schiel, bedeute palliativ bspw.:

„Begegnung zwischen Menschen – auf Augenhöhe, mit Raum für die Geschichte(n) des Gegenübers. Ich begleite Menschen auf einem Abschnitt ihrer Reise. Manchmal ist es der letzte Abschnitt.“

Palliative Versorgung suche auch in schwierigen Situationen stets kreative und individuelle Lösungen, schreibt die DGP weiter.

Auf der Webseite zur Kampagne stellt die DGP Interessierten niedrigschwellig erklärte Informationen über Palliativmedizin und palliative Versorgung sowie praktische Hilfestellungen und Unterstützungsangebote zur Verfügung.

Zudem sollen die illustrierenden Bildmotive nach Angabe der DGP humorvoll und provokant zu einer Auseinandersetzung mit dem Thema Sterben anregen und veranschaulichen, „was wir uns alle im letzten Lebensabschnitt wünschen“.

Über die Autorin

Kristina Stein ist Redakteurin im Bibliomed-Verlag.