Selbst katheterisieren

Harninkontinenz: Selbst katheterisieren für mehr Freiheit

Die Möglichkeit, sich bei Bedarf selbst zu katheterisieren, gibt Menschen mit einer Blasenentleerungsstörung Freiheit und Selbstsicherheit zurück.

Inkontinenz Toilettentraining

Umgang mit Harninkontinenz: Feste Toilettenzeiten können helfen

Pflegebedürftigkeit und Inkontinenz sind häufig miteinander verbunden. Nur selten geben Angehörige zu, dass sie sich in bestimmten Momenten ekeln. Fachliche Beratung und menschliche Unterstützung helfen, mit dem Problem besser umzugehen.

Wund heilt nicht

Wundversorgung: Wenn die Wunde nicht heilt

Eine Wunde ist ein komplexes Krankheitsbild, bei dem es bei einer unsachgemäßen Versorgung zu Komplikationen in Form einer chronischen Wunde kommen kann. Mit der Behandlung der Ursachen, dem richtigen Material, einer angepassten Hautpflege und einer ausgewogenen Ernährung kann man dem jedoch vorbeugen.

Toilettensitz

Verstopfung? Nein danke!

Verstopfung ist nicht nur eine Empfindlichkeitsstörung, sondern ein ernst zu nehmendes Problem. Ob es mit dem Stuhlgang klappt, darüber entscheiden ganz wesentlich auch unsere alltäglichen Gewohnheiten.

Ältere Dame mit Schlaganfall

Nach dem Schlaganfall zurück ins Leben

Martina Koch will ihre „alte“ Mutter zurück. Dafür kämpft sie mit der Schlaganfall-Betroffenen seit fünf Jahren.

Venenschwäche: Kompressionsstrümpfe können Beschwerden lindern

Venenerkrankungen und die damit verbundene Kompressionstherapie bedeuten häufig Einschränkungen im Alltag. Doch auch mit Kompressionsstrümpfen, -binden und Co. kann ein recht unbeschwertes Leben gelingen.

Hilfsmittel bei Inkontinenz

Inkontinenz: Wie Hilfsmittel die Lebensqualität steigern können

Inkontinenz ist ein großes Thema bei der Pflege eines Angehörigen und belastet die Pflegesituation häufig sehr. Mit modernen Produkten ist jedoch eine spürbare Erleichterung der Inkontinenzversorgung zu erreichen, und der Pflegebedürftige erhält mehr Lebensqualität.

Kissen auf Bett

Dekubitusprophylaxe: Dem Körper den Druck nehmen

Sind einzelne Körperbereiche dauerhaftem Druck ausgesetzt und dadurch schlecht durchblutet, droht ein sogenannter Dekubitus. Regelmäßige Positionswechsel können derartige Druckgeschwüre verhindern. Außerdem kommt es bei Menschen mit eingeschränkter Bewegung auch auf eine geeignete Unterlage an.

Schlaganfall: Ursachen

5 Fakten zum Schlaganfall, die Sie kennen sollten [Infografik]

Die 5 wichtigsten Fakten zum Thema Schlaganfall auf einen Blick. Mit dieser Infografik verschaffen Sie sich schnell einen Überblick über die 5 Leitsymptome bei einem Schlaganfall.

Ursachen Schlaganfall

Ursachen für einen Schlaganfall

Die Ursache für einen Schlaganfall ist immer ein akuter Sauerstoffmangel. Dadurch werden Teile des Gehirns nur unzureichend mit Sauerstoff versorgt, sodass es zu vorübergehenden und dauerhaften Schäden am Gehirn und die dafür typischen Symptome für einen Schlaganfall kommt. Warum es zu einem akuten Sauerstoffmangel kommt, kann ganz unterschiedliche Gründe haben.