Krebs

Krebs: Früherkennung und Therapie nicht verzögern

Corona-Pandemie: Fachgesellschaften warnen vor zu spät diagnostizierten Krebserkrankungen und rufen dazu auf, verdächtige Symptome unbedingt abklären zu lassen.

Bewegungsfoerderung

Bewegungsförderung: Immer in Bewegung bleiben

Körperliche Schwäche, Schmerzen, Angst zu stürzen – es gibt viele Gründe, warum sich Menschen immer weniger bewegen. Doch das kann gefährliche Folgen haben. Was Angehörige tun können, damit Bewegung wieder mehr Freude macht und so sicher wie möglich ist. 

Mangelernaehrung

Mangelernährung: Gesund zunehmen

Ob nach einer Operation, im Alter oder bei Krankheit – in manchen Phasen schmeckt das Essen einfach nicht, und es kommt ungewollt zu einem Gewichtsverlust. Wichtig ist in solchen Situationen, die Kalorien- und Nährstoffzufuhr bestmöglich zu fördern. Denn mit jedem Kilogramm mehr steigt auch die Lebensqualität.

Schlaf

Schlafprobleme: 3 Tipps für einen gesunden Schlaf

Viele Menschen haben Probleme mit dem nächtlichen Schlaf, leiden bspw. unter Schmerzen, unruhigen Beinen, nächtlichen Toilettengängen und psychischen Belastungen. Gefährdet sind dem Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) zufolge vor allem pflegebedürftige Personen, aber auch deren Angehörige können betroffen sein.

Seelische Gesundheit

Corona-Pandemie: Tipps für die seelische Gesundheit

Die aktuelle Corona-Pandemie kann zu Ängsten und seelischen Belastungen führen, die sich auch körperlich auswirken und z. B. das Immunsystem schwächen können. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin (DGPM) hin und gibt Tipps, um die Zeit der Isolation und der eingeschränkten Kontakte möglichst gut zu bewältigen.  

Bewegung

Corona-Isolation: Bewegungstipps für zu Hause

In Corona-Isolation ist Bewegung daheim wichtig. Für ältere Menschen sind selbst kleinste Bewegungen sinnvoll. Auch virtuelle Verabredungen können eine Möglichkeit sein, um aktiv zu bleiben.

Bewegung_Thrombose

Was tun bei Thrombose: Behandlung und Alltagshilfen

Eine Thrombose kann lebensgefährliche Folgen haben und sollte in jedem Fall rechtzeitig behandelt werden. Die Frage „Was tun bei Thrombose?“ kann jedoch unterschiedlich beantwortet werden. Denn nicht immer sieht die Therapie gleich aus, weil auch nicht jede Thrombose exakt der anderen gleicht. Der Arzt wird Ihrem Angehörigen eine persönliche Thrombose-Therapie empfehlen, die auf sein Krankheitsbild und die Ursachen der Thrombose abgestimmt ist. Was der Arzt tut und was Sie selbst als Betroffene und Angehörige tun können, zeigt der nachfolgende Artikel.

Coronavirus

Coronavirus: Merkblatt und Erklärvideos zum Schutz im Alltag veröffentlicht

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) haben ein Merkblatt mit Verhaltensempfehlungen zum Schutz vor dem Coronavirus im Alltag und im Miteinander veröffentlicht.

Infektionsvorbeugung

Infektionsvorbeugung: Pflegende können Angehörige unterstützen

In Zeiten der Corona-Pandemie übernehmen Pflegefachpersonen in der häuslichen Pflege wichtige Beratungsaufgaben, wenn es um die Infektionsvorbeugung geht.

Coronavirus

Coronavirus: Was pflegende Angehörige jetzt tun können

Die wichtigsten Informationen rund um die neuartige Lungenkrankheit – das Coronavirus – und was pflegende Angehörige tun können.