gesunde Ernährung

Ernährung bei Diabetes im Alter: Erkennen durch Hinsehen

gesunde Ernährung

GettyImages/ Chinnapong

Diabetes ist eine komplexe Erkrankung, die mit zahlreichen Gefährdungen für ältere Menschen einhergeht. Können sie die Therapie nicht mehr eigenständig umsetzen, benötigen sie Hilfe von ihren Angehörigen. Vor allem auf die Ernährung sollte ein besonderes Augenmerk geworfen werden. Weiterlesen

Diabetes

AOK startet neuen Online-Coach für Diabetes-Patienten

Diabetes

Getty Images/Elva Etienne

3.12.2020 – Die AOK hat Anfang Dezember einen neuen Online-Coach gestartet, der sich an Patientinnen und Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 richtet. Das Programm soll ihnen dabei helfen, die Krankheit besser zu verstehen und die oft notwendigen Änderungen des Lebensstils anzugehen.

Das Angebot kann von AOK-Versicherten kostenlos genutzt werden. Ein Teil des Programms ist auch für Versicherte anderer Krankenkassen verfügbar.

Schritt für Schritt erklärt das interaktive Online-Angebot, wie die Krankheit entsteht, was genau im Körper passiert und warum bei Patientinnen und Patienten mit Typ-2-Diabetes das Risiko für bestimmte Folge-Erkrankungen steigt.

 

Nicht verpassen: Pflegekasse übernimmt Kosten für Online-Pflegekurs

Pflegende Angehörige haben einen gesetzlichen Anspruch auf einen kostenfreien Schulungskurs. Die Kosten für den zertifizierten Online-Pflegekurs von „Angehörige pflegen“ werden von jeder Pflegekasse komplett übernommen.

Praktische Tipps für mehr Bewegung und gesunde Ernährung

Das Programm enthält zahlreiche Videos und Animationen, die eigens für den Online-Coach produziert wurden. Szenen aus dem Alltag vermitteln praktische Tipps, wie Patientinnen und Patienten die Umstellung ihrer Ernährung oder die Integration von mehr Bewegung in ihren täglichen Tagesablauf schaffen können.

Weitere Bestandteile des Online-Coaches sind Übungsaufgaben und Wissenstests, die das Gelernte vertiefen sollen.

Zudem können sich Interessierte einen persönlichen Bewegungsplan oder ein Gewichts-Tagebuch anlegen.

Online-Coach gemeinsam mit Familienmitgliedern nutzen

Der Online-Coach ist so konzipiert, dass Patientinnen und Patienten das Programm allein oder gemeinsam mit anderen Familienmitgliedern nutzen können.

Denn auch wenn Angehörige meist nur indirekt betroffen seien, hätten sie häufig viele Fragen und könnten die Betroffenen besser unterstützen, wenn sie ebenfalls gut informiert seien, teilte die AOK mit.

An der Entwicklung des Online-Coachs war ein Team aus den Fachbereichen Diabetologie, Psychologie sowie Ernährungs- und Sportwissenschaften beteiligt.

 

 

Über die Autorin

Nadine Millich ist Redakteurin im Bibliomed-Verlag.

Diabetes

Diabetes: Tipps für den Sommer

Diabetes

Getty Images/nattrass

14.07.2020 Speziell im Sommer kann das Risiko für eine Über- oder Unterzuckerung bei Diabetikerinnen und Diabetikern erhöht sein. Darauf weist die Krankenkasse Barmer hin. „Heiße Tage sind für den Blutzuckerspiegel Chaostage. Deshalb sollten Diabetiker im Hochsommer öfter als sonst ihren Blutzuckerspiegel messen“, empfiehlt die leitende Medizinerin der Barmer, Ursula Marschall. Wer Begleiterkrankungen wie Bluthochdruck habe, sollte außerdem ärztlich prüfen lassen, ob die Medikamentendosis angepasst werden müsse, so Marschall.

 

Nicht verpassen: Pflegekasse übernimmt Kosten für Online-Pflegekurs

Pflegende Angehörige haben einen gesetzlichen Anspruch auf einen kostenfreien Schulungskurs. Die Kosten für den zertifizierten Online-Pflegekurs von „Angehörige pflegen“ werden von jeder Pflegekasse komplett übernommen.

Viel trinken, auf Alkohol verzichten

Darüber hinaus rät die Krankenkasse, viel zu trinken  – am besten Mineralwasser. Denn komme etwa zu einem niedrigen Blutdruck ein Mangel an Flüssigkeit hinzu, steige die Gefahr für einen Kreislaufkollaps. Vom Alkoholverzehr sollten Diabetikerinnen und Diabetiker im Hochsommer besser absehen. „Alkohol sorgt für einen zusätzlichen Wasserverlust. Außerdem ist bereits ab einem Blutalkoholspiegel von 0,45 Promille die Zuckerfreisetzung aus der Leber gestört, so dass eine Unterzuckerung drohen kann“, verdeutlicht Marschall.

Regelmäßig Sport treiben

Mit einer Mischung aus Kraft- und Ausdauertraining lasse sich der Blutzuckerspiegel senken und die Insulinempfindlichkeit der Zellen verbessern. Für Diabetes-Betroffene eignen sich der Barmer zufolge z. B. Sportarten wie Nordic Walking, Fahrradfahren oder Schwimmen – in regelmäßiger Form und an heißen Tagen am besten morgens oder abends.

Besonders aufmerksam sein beim Schwimmen

Auch beim Schwimmen sollten Diabeteserkrankte auf den Blutzuckerspiegel achten. Viele unterschätzten, wie hoch der Energieverbrauch dabei sei: „Symptome wie Zittern werden irrtümlicher Weise der niedrigen Wassertemperatur zugeschrieben, dabei sind sie ein Zeichen für Unterzuckerung“, warnt Marschall. Einer spontanen Unterzuckerung könne mithilfe von Snacks oder Traubenzucker gegengesteuert werden.

Insulin kühl halten

Insulin sollte vor der Hitze gut geschützt werden und bspw. in einer Kühl- oder Thermosflasche mitgeführt werden. Ebenso sollten Blutzuckermessgeräte, Insulin-Pens und Teststreifen nicht der Hitze ausgesetzt und etwa im Auto liegengelassen werden.

 

Diabetes: Tipps zur Pflege, Ernährung und Versorgung

Diabetes mellitus ist eine komplexe Erkrankung. Doch schon mit kleinen Maßnahmen können Betroffene und ihre Angehörigen viel Positives erreichen. Im Interview gibt die Berliner Diabetesexpertin Katja Hodeck praktische Tipps zur Pflege, Ernährung und Versorgung.

 

Über die Autorin

Johanna Kristen ist Redakteurin im Bibliomed-Verlag.

Diabetes Ernährungstipps

Diabetes: Praktische Tipps zur Pflege, Ernährung und Versorgung

Diabetes Ernährungstipps

© iStock.com | skynesher

Diabetes mellitus ist eine komplexe Erkrankung, die mit zahlreichen Gefährdungen für ältere Patienten einhergeht. Doch schon mit kleinen Maßnahmen können Betroffene und ihre Angehörigen viel Positives erreichen. Die Berliner Diabetesexpertin Katja Hodeck gibt im Interview praktische Tipps zur Pflege, Ernährung und Versorgung. Weiterlesen